12. August 2019

Ohne Moos nix los – die bestbezahlten Jobs der Welt!

Wer viel Geld verdienen möchte, muss nicht zwangsläufig die Unibank drücken. Auch eine Ausbildung kann zum Sprungbrett werden. Aber wo lockt das meiste Geld?

Grundsätzlich lässt sich sagen: Großen Einfluss auf die Gehaltshöhe hat Führungsverantwortung. Häufig sogar mehr als die Berufsbranche selbst. Führungspositionen sind jedoch rar und werden nur selten freiwillig geräumt.
Wer über gut bezahlte Jobs sinniert, denkt sicherlich schnell an: Ärzte, Juristen, Wirtschaftsprüfer – Berufe die beinahe als Synonym für Geld verwendet werden. In ihren Gehaltsklassen spielen sie aber nicht alleine:

Astronaut – ein Kindheitstraum der Deutschen. Um Astronaut zu werden, müssen Sie jedoch ein echtes Allroundtalent sein. Es kommt auf naturwissenschaftliche Kenntnisse, Gesundheit, Fremdsprachen und vieles mehr an. Der Aufwand wird zwar belohnt, die Zeit abseits der Heimat ist aber nicht nachzuholen.
In ihrer Ausbildungsphase verdienen Astronauten bereits 55.000 Euro brutto. Nach Abschluss und erstem Rundflug kann ein Bruttogehalt von bis zu 90.000 Euro errechnet werden. Als Kommandant warten sogar 110.000 Euro im Jahr.

Arzt – der, der im Geld badet? So zumindest das Klischee. Ärztliche Verantwortung spielt eine große gesellschaftliche Rolle. Nach einem 6-jährigen Medizinstudium ist jedoch noch lang nicht alles geschafft. Eine Assistenzarztzeit von 5-6 Jahren und mehrere Jahre als Facharzt folgen bis zum Spitzengehalt als Chefarzt. Das Einstiegsgehalt von Chef- und Oberärzten liegt bei 100.000 Euro brutto. Hört sich viel an? Ist es auch, dennoch ist der Weg dorthin steinig. Zudem lassen sich Ärzte meist erst mit 30 Jahren nieder und verdienen demnach nur noch 30 Jahre. Ein Facharzt verdient dagegen um die 80.000 Euro brutto im Jahr. Hier müssen Sie also abwägen, ob sich der Aufwand lohnt.

Ingenieur (Chemie und Verfahrenstechnik) – ein Studium, welches sich lohnen kann. Als Berufseinsteiger können Sie hier mit einem Gehalt von knapp 65.000 Euro rechnen. Natürlich ist das ein Top-Wert für Einsteiger. Der Median gibt ein Gehalt in Höhe von 58.000 Euro an. Das ist gut, denn ein Deutscher verdient im Schnitt ca. 46.500 Euro.

Corporate Finance Manager – verdienen durch Finanz- und Geldmanagement. Wer sich um die Finanzangelegenheiten von Unternehmen kümmert, tut das zumeist nicht aus caritativen Gründen. Die Aufgaben drehen sich beispielsweise um Finanzwirtschaft, Kapitalstrukturen und Dividendenpolitik. Als Corporate Finance Manager kommt es vor allem auf die Größe Ihres Arbeitgebers an. Die Gehälter liegen zwischen 52.000 und 100.000 Euro brutto. Dazu sollte aber gesagt sein, dass die Arbeitszeiten sich häufig in die Länge ziehen.

Pilot – früh zu investieren, zahlt sich aus. Die Pilotenausbildung ist mit hohem Kostenaufwand verbunden. Keine Vergütung während der Ausbildung und eine Fluglizenz für ca. 60.000 Euro sind dennoch eine gute Investition. Allerdings muss das Geld hierfür erst einmal vorgestreckt werden und demnach zur Verfügung stehen. Die Verantwortung für ungefähr 200 Passagiere wird dann aber auch gebührend bezahlt. Als Erster Offizier oder Co-Pilot verdienen Sie bis zu 60.000 Euro brutto. Werden Sie Kapitän, belohnt Sie ein Bruttogehalt von bis zu 120.000 Euro. Mit weiteren Zuschlägen ist zu rechnen.

Fluglotse – eine Ausbildung mit hohem Gehalt. Ein Beruf den Sie bei den best bezahlten Jobs wahrscheinlich gar nicht auf dem Radar haben. Die Koordination des Flugverkehrs und das Überwachen des Radars wird mit einem hohen Gehalt belohnt. Die Verantwortung spielt aber auch hier eine große Rolle. Ein kleiner Fehler kann fatale Folgen haben. Während im dritten Ausbildungsjahr bereits mit 60.000 Euro brutto gerechnet werden kann, verdienen Sie ausgebildet bis zu 120.000 Euro brutto. Zudem erhalten Sie als Fluglotse Zuschüsse für Nachtschichten, Sonn- und Feiertage.

Der Arbeitsmarkt hat noch weitere Berufe mit hohem Gehalt zu bieten, allerdings sollte dies bei der Berufswahl nicht an erster Stelle stehen. Oberste Priorität hat, dass Sie Spaß in Ihrem Beruf haben. Denn Arbeit bedeutet Lebenszeit – und gerade die will gut investiert sein.

Und vergessen Sie nicht: In hohen Gehaltsklassen ist der Steueranteil ebenfalls ziemlich hoch – alles hat eben seine Vor- und Nachteile.

* Die Gehaltsangaben sind Brutto – und Jahreswerte

Quellen:

  1. https://karriere.unicum.de/erfolg-im-job/gehalt-finanzen/bestbezahlte-berufe
  2. https://de.statista.com/themen/293/durchschnittseinkommen/
  3. https://www.staufenbiel.de/magazin/gehalt/bestbezahlte-jobs.html
  4. https://www.marktforschung.de/fileadmin/user_upload/Redaktion/Eigenstudien/Gehaltsstudie_2018/marktforschungde_Gehaltsstudie2018.pdf
  5. https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/nasa-bewerber-rekord-fuer-astronauten-stellen-a-1078448.html
  6. https://www.markt.de/ratgeber/jobs-karriere/was-verdient-ein-astronaut/

Bildnachweis: © pixabay.com